Kamerabefahrung (1)
Kamerabefahrung (2)
Kamerabefahrung (1)
Kamerabefahrung (2)
Sanierungsmaßnahmen werden unter anderem durch Kamerabefahrungen dokumentiert. Vor Beginn einer Sanierungsmaßnahme erfolgt die erste Kamerabefahrung des Leitungssystems. Die daraus gewonnenen Daten werden gemeinsam mit unseren Kunden analysiert und besprochen. Die Ergebnisse der Zustandsanalyse dienen der Ermittlung des optimalen Sanierungsumfangs. Nach Beendigung der Sanierungsmaßnahme erfolgt eine erneute Kamerabefahrung zur Dokumentation der Endergebnisse.

Zum Einsatz kommen vorwiegend IPEK Rohrinspektionssysteme. Durch die modulare Aufbauweise lassen sich diese für eine optimale Einsatzmöglichkeit problemlos an die unterschiedlichen Rohrdimensionen, Rohrprofile sowie an die verschiedenartigen Rohrmaterialien bzw. an deren spezielle Beschaffenheit anpassen. Mittels der einfachen Lenkbarkeit und des kurzen Radstandes der Fahrwagen lassen sich Hindernisse, Stufen und Kurven mühelos überwinden. Schwenk- und drehbare Farbkameras mit  Autofokus und extrem heller LED-Beleuchtung sorgen für eine optimale Bildqualität mit einer Auflösung von bis zu 440.000 Pixeln. Eine 40:1 Zoomfunktion sowie optional zu verwendende Kameraerhöhungen und Zusatzbeleuchtungen erweitern den Einsatzbereich.

Die verwendeten Kamerasysteme eignen sich für die Inspektion von Rohrleitungen mit Rohrinnendurchmessern von 150 mm bis ca. 1500 mm. Je nach eingesetztem System lassen sich Strecken zwischen 200 m und 500 m in einer Richtung inspizieren. Die Inspektionsdaten können im Bedarfsfall problemlos mittels PC elektronisch aufgezeichnet und weiterverarbeitet werden.

Back to Top